Neuigkeiten

09.09.2020, 00:00 Uhr
Ellen Demuth besuchte Realschule Plus in Unkel
Gedankenaustausch mit Schulleiterinnen im Rahmen der „Woche der Bildung“
Im Rahmen der „Woche der Bildung“ der CDU-Landtagsfraktion besuchte Ellen Demuth Schulen im Kreis Neuwied. Ihre erste Gesprächspartnerin war Rektorin Bettina Stenz von der Realschule plus in Unkel, Schulleiterin an der Stefan-Andres-Schule seit 20 Jahren. llen Demuth interessierte sich vor allem für die Herausforderungen, welche die Corona-Krise an Eltern, Lehrer und Schüler gestellt hat, und für die digitale Ausstattung der Schulen.
Ellen Demuth im Gespräch mit Rektorin Bettina Stenz
Neben dem Besuch in Unkel stattete Ellen Demuth der Realschule plus und Fachoberschule Asbach einen Besuch ab und traf dort Sabine Hacker, welche dort seit fast einem Jahr die Schulleitung innehat. Die Schulleiterinnen ziehen ein positives Fazit, was den Umgang mit den Corona-Regeln an ihrer Schule betrifft: Die Schülerinnen und Schüler halten sich daran. Alle sind froh, dass Schule wieder vor Ort im Klassenverbund stattfindet. Leider finden derzeit keine Wandertage und Klassenfahrten statt. Ellen Demuth will nun von der Landesregierung wissen, welche Vorgaben es für das Schuljahr 2020/2021 für Klassenfahrten gibt.

Ellen Demuth freut sich: „Interessant zu erfahren war beispielsweise in Unkel, dass sich für das Mittagessen, welches im Rahmen der Ganztagsschule angeboten wird, auch Unkeler Senioren anmelden können. Zwar hat die Corona-Krise dieser Möglichkeit vorerst ein Ende gesetzt, die Praxis soll aber wieder aufgenommen werden. Daraus entwickelt sich für alle Beteiligten eine Win-win-Situation, denn es entstehen neue Bekanntschaften und Gespräche zwischen Jung uns Alt. Ein solch generationenübergreifendes Projekt begrüße ich sehr.“

Die Landtagsabgeordnete erklärt abschließend: „Der Gedankenaustausch mit den Schulleiterinnen war für mich sehr wertvoll. Ich freue mich auf die weiteren Gespräche, welche ich in den nächsten Wochen führen werde. Gerade Schulen können einen wertvollen Beitrag zur Politischen Bildung und Stärkung der Demokratie leisten. Ich werde mich weiterhin für alle Belange der Schulen einsetzen, vor allem für die Digitalisierung, welche schneller als bisher vonstattengehen muss. Dies ist in der Corona-Krise noch einmal sehr deutlich geworden.“